KLARAmusik

Das neue Album
„Sein“

Hier reinhören:

Album „Sein“

Im neuen KLARA Album „Sein“ gibt es viel Wasser. Aber nichts schwimmt. KLARA geht den Dingen auf den Grund. Alles ist glasklara. Sie betrachtet ihre alte Heimat mit einem friedlichen Blick und badet in einem Meer aus Musik. Manchmal mit Regenschirm oder kopfüber. Wie bei Monotonie im Regen. Oder sie hat Angst. Dann singt sie dagegen an, weil beides gleichzeitig nicht geht. Sie staunt bei Kann es sein? über die Mauern, die manche Menschen um sich errichten. Und trägt ihren alten Mantel solange, bis er nicht mehr passt.
Wie die Lieder und Gedanken, die sie sich schon unzählige Male gemacht hat und die sich immer wiederholen. Manchmal ist Stille wichtiger und es geht nicht mehr um Worte, sondern nur um den Moment. In Ruhe. Und mit einem klaren Verstand.

KLARAs Eigenkompositionen werden erst durch die Begleitung von Margita Linde und Lutz Angermann am Piano zu einer spannenden Mischung aus feinen Chansons bis hin zu jazzigen und kabarettistischen Klängen. Leicht und lebendig im Wechsel. Einfach echte Menschenmusik.

So soll es SEIN.


KLARA

singt wie immer aus tiefstem, weltverbessernden Blümchenherz, weil es der Seele so gut tut. Und wenn noch jemand zuhört und berührt wird, umso schöner. Dann ist sie glücklich und eine Träne im Knopfloch ist immer dabei.


KLARA Heimat
Hans Nieswandt Discomix

Klara hört Radio. Dort läuft der Hans Nieswandt Remix „80 Millionen“ von Hildegard Knef. Sie ist begeistert und schreibt ihm, ob er Zeit hat einen Remix zu machen. Er lebt gerade in Seoul und was passt da besser als einen „travoltaesken“ Discomix aus dem Hut bzw. aus dem Plattenteller zu zaubern?
Ab sofort gilt: „KLARAs Heimat ist die Disco.“

Poetisch

Berührend

Schön


Album „Alles wird KLARA“

KLARA erklärt die Welt.
Nicht quadratisch, manchmal praktisch. Auf jeden Fall: gut!